Bockwindmühle Pudagla

Grafik Bockwindmühle

Chronik der Bockwindmühle zu Pudagla

Zur Geschichte der Mühle

Die Geschichte der Bockwindmühle lässt sich bis zum Jahre 1752 in der Ortschronik zurückverfolgen. Ihr Standort ist aber bereits 1693 auf einer schwedischen Matrikelkarte eingezeichnet. Damals hatte Joachim Schröder den Erb- und Kaufkontrakt inne.

30. Oktober 1779

Kauf der Mühle mit allen Gerätschaften und Ländereien durch den Müllermeister Jacob Schmidt für 1000 Taler von seinem Stiefvater. Laut Chronik verfügt die Mühle über einen Roggenmahlgang und einen Grützstampfer.

Im Jahre 1789

Bestätigung des Kaufes durch eine "Allerhöchste Confirmation" der Pommerschen Kriegs- und Domänenkammer.

Bis 1810

Mahlzwang. Alle Bauern im Einzugsbereich der Domäne Pudagla mussten ihr Korn in der besagten Mühle mahlen lassen.

Im Jahre 1937

Letzter Mahlgang.

Ab Juli 1986

Verpachtung der Mühle an Privatpersonen.

Bild alte Bockwindmühle

Bis 1996 ...

... blieb die Mühle im Besitz der Familie Schmidt.

Die Instandsetzungskosten wurden mit der Zeit immer größer, so dass der letzte Besitzer die Mühle an die Gemeinde Pudagla übergab, damit sie zum Zwecke der Erhaltung der Öffentlichkeit nutzbar gemacht werden konnte.

Es wurde ein Nutzungsvertrag zwischen der Gemeinde Pudagla und dem Mühlenverein Kulturmühle Benz e.V. geschlossen.

Im Frühjahr 1997

Nach langem Kampf um Fördermittel wurde der Sanierungsauftrag an die Wilhelm Möller GmbH in Rahden / Westfalen vergeben.

23. April 1997

Demontage der Reste der alten Mühle an einem einzigen Tag. Nummerierung der Teile im Beisein des Denkmalschutzes. Nachweis in einer Zeichnung. Die Auswahl der noch brauchbaren Teile erfolgte nach einem Gutachten.

Tafel der Bockwindmühle

Bis Oktober 1997

Sanierung der Mühle in der Werkstatt in Rahden. Auf 3 Lastzügen mit einem Gesamtgewicht von ca. 65 Tonnen trat die Mühle die Rückreise nach Pudagla an.

25. Oktober 1997

In Anwesenheit des Sozialministers, des Landrates und vieler Gäste wurde die Wiedereinweihung gefeiert.

11. Juli 1998

Die Mühle erhält den Mahlgang und ist dadurch voll funktionstüchtig.

Lehmbackofen

Sommer 2000

Bau des Lehmbackofens durch Sponsoren der Region aus dem Handwerksbereich.

Vereinslogo

August 2001

Gründung eines eigenen Vereins "Freunde der Bockwindmühle Pudagla" e.V.

September 2001

Abschluss des Nutzungsvertrages zwischen der Gemeinde Pudagla und dem neugegründeten Mühlenverein.

Mehrzweckgebäude

Herbst 2002

Dachsanierung der Mühle und Errichtung eines Mehrzweckgebäudes mit Sanitäreinrichtungen.

Weg zur Mühle

Herbst 2007

Befestigung des Weges zur Mühle, Anpflanzung von Bäumen.

nach oben